Wir lassen Dresdens Blütezeit
wieder auferstehen!


 






 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rundgang der Schnür-Zofe und/oder dem Nachtstuhldiener

Das Gesinde seiner Majestät ist selbstredend bestens über das Leben bei Hofe informiert.
Und von Verschwiegenheit hält es offenbar wenig!
Wer gegen wen, was speiste Majestät zum Frühstück, welche seiner zahlreichen Mätressen war letzte Nacht bei ihm - das und noch mehr kolportieren Ihnen entweder die Schnür-Zofe der Reichsgräfin von Cosel, oder der Nachstuhldiener seiner Majestät.
Hier kommen Intimitäten und Indiskretionen, ebenso wie die Historie der Stadt, ihrer Bauwerke und Regenten zur Sprache, wenn Sie Geschichte aus erster Hand - ungeschönt und mit vielen kuriosen Einzelheiten gespickt - vermittelt bekommen!

Stationen des Rundgangs: Zwinger, Taschenbergpalais, Theaterplatz, Fürstenzug, Neumarkt, Frauenkirche
Dauer: 1,5 h, erweiterbar auf max. 2h

 

Rundgang mit der Wundheilerin Anna

Als Heilkundige der Armen und bei Hofe war die Wundheilerin immer an der Quelle des Geschehens und weiß so manche spannende Geschichte und unglaubliche Kuriosität zu berichten.
Was beinhaltete die “Pestapotheke” der Stadt Dresden, als 1680/81 die letzte große Epidemie die Stadt erreichte, bei der jeder dritte Bürger starb? Wie stand es mit der Hygiene in einer Zeit, in der Puderstaub die Toilette bestimmte, die Kanalisation noch  sichtbar war und Flohfallen offen, als Schmuck getragen wurden?
Anna plaudert frei über die Schrecken und den maßlosen Pomp jener Zeit.
Viel hat sie erlebt, während sie mit ihrer Heilkunst die Verletzten versorgte und die Unpässlich-
keiten der Damen kurierte, manches Mal auch weit geschickter als der Medicus des Hofes...

Stationen des Rundgangs: Zwinger, Taschenbergpalais, Schloss, Fürstenzug, Brühlsche Terrasse, Frauenkirche
Dauer: 1,5 h, erweiterbar auf max. 2h


Rundgang mit dem Nachtwächter Georg

Hört ihr Leute, lasst euch sagen...

Während das arbeitsame Volk schläft und der Hof ausschweifende Feste feiert ist er in den Straßen der Residenz unterwegs, sorgt für Ordnung und Sicherheit und verkündet den Bürgern zu jeder Stunde die Zeit. Sehr genau kennt er „seine“ Stadt und entführt Sie auf einen abendlichen Rundgang, bei dem Kuriositäten und Anekdoten genauso zur Geltung kommen, wie die historischen Eckpfeiler der Festung Dresden. Und da Georg einem köstlichem Tropfen stets wohlgesonnen ist, weiß er auch in welche Wirtschaft man einkehren kann um entweder bei klaren Verstand zu bleiben oder sich Mut an zutrinken. Von purem Wasser jedoch rät er vollkommen ab!

Stationen des Rundgangs: Zwinger, Taschenbergpalais, Schloss, Fürstenzug, Brühlsche Terrasse, Festung, Jungfernbastion
Dauer: 1,5 h, erweiterbar auf max. 2h

Rundgang mit der Stollenbäckerin Grete

Der kulinarische Rundgang, nicht nur in der Adventszeit

In der Weihnachtszeit duftet es an jeder Ecke der Stadt anders exotisch und immer verlockend. Gern möchte man der Nase nachgehen, kosten und verschnabbulieren.
Zucker, Zimt, Rosinen, Mandeln, Zitronat, Anis, Nelken sind wertvolle Gewürze, mit denen auch die Stollenbäckerin sich auskennt. Aber welche gehören in den Echten Dresdner Christstollen?
Grete entführt Sie auf einen kulinarischen Rundgang durch die Residenzstadt, wobei sie über die wechselvolle Geschichte des "Striezels" und der Mitwirkung des Papstes am heutigen Stollenrezept ebenso berichtet wie über die erfindungsreichen Bewohner der Stadt, die zu jeder Zeit besondere Naschwerke aus verschiedensten Rohstoffen erdachten. So manche Geschichte hat sie aufgeschnappt und gibt sie brühwarm in Sächsischer Sprache weiter.
Und wovon Sie zunächst nur gehört haben, dürfen Sie später auch leibhaftig probieren.
So können Sie sich selbst von der Qualität des Dresdner Stollens überzeugen und ein Heißgetränk genießen. Außerdem pflegt Grete für Leckermäulchen eine kleine "Kostprobe" ihrer Geschichten dabei zu haben.
Gemeinsam mit Ihnen streift sie Orte ihrer Zeit, so etwa den Standplatz der früheren Hofapotheke, in der zu ihrer Zeit noch viele der kostbaren Backzutaten erworben wurden, den Striezelmarkt, den romantischen Markt an der Frauenkirche und selbstverständlich kommt auch die Geschichte der Stadt mit ihren bedeutendsten Bauwerken zur Sprache.

Stationen des Rundgangs: Zwinger, Taschenbergpalais, Schloss, Fürstenzug, Stallhof, Neumarkt mit Frauenkirche, Striezelmarkt
Dauer: 2h